veröffentlicht am 12.08.2021

Wir laden Sie recht herzlich ein zu unserer Konferenz

“Verraten und verkauft - Naturzerstörung durch Greenwashing unter dem Deckmantel der Nachhaltigkeit”

Die Biodiversität geht weltweit so rasant zurück, dass WissenschafterInnen mittlerweile von einem sechsten Massenaussterben sprechen. Die Biodiversitätskrise ist im Vergleich zur Klimakrise deutlich weniger bekannt, aber ebenso alarmierend.

Bisherige Maßnahmen das Artensterben zu stoppen und die Umwelt zu schützen beruhen Großteils auf freiwilligen Marktmechanismen wie Zertifizierungen, Offsets und Naturschutz in anderen Teilen des Planeten als Kompensation für ein zerstörerisches Wirtschaftssystem. Anstatt weltweit konsequente, gesetzliche Regelungen festzusetzen, hat sich die Politik auf die Versprechen von Unternehmen verlassen. Es wurden damit Ambitionen vorgetäuscht, ohne jedoch das Problem zu lösen. Im Gegenteil: Unternehmen setzten den Raubbau fort, während sie sich mit Naturschutzprojekten im Globalen Süden ein grünes Mäntelchen umhängten und damit die Naturzerstörung verschleierten. Wer genug Geld, Macht und Einfluss hat, kann sich das Recht auf Dreck, Zerstörung und Ressourcenverschwendung kaufen, Menschen ihren Lebensraum rauben und Greenwashing unter dem Deckmantel der Nachhaltigkeit betreiben. Auf internationaler, europäischer und nationaler Ebene stehen im kommenden halben Jahr Entscheidungen an, die maßgebend dafür sein werden ob wir die Biodiversitätskrise noch aufhalten können. Scheinlösungen dürfen bei zukünftigen politischen Maßnahmen keine Chance haben.

Greenpeace Österreich lädt zur Diskussion über das Scheitern des globalen Naturschutzes, Scheinlösungen und Greenwashing, aber auch über mögliche Lösungsansätze und Zukunftsszenarien ein.

Diskutieren Sie mit den ExpertInnen Kathrin Hartmann, Mordecai Ogada, Ursula Bittner und Katharina Rogenhofer:

Wann? 8. September 2021 - 18:00 Uhr

Wo? Greenpeace-Büro Wien, 1050, Wiedner Hauptstraße 120-124, 4.Stock
Aufgrund der derzeitigen CoVid-19 Situation können wir die Teilnahme vor Ort erst kurzfristig bestätigen. Wir informieren Sie rechtzeitig, ob Sie einen Platz bekommen haben. Sie können sich aber auf alle Fälle online zuschalten. Der Link wird ebenso kurz vor der Konferenz ausgeschickt.

Anmeldung: Ihre Teilnahme ist kostenlos, bitte melden Sie sich aber an unter diesem Link


​Begrüßung durch Alexander Egit

Alexander Egit

Alexander Egit arbeitet als Umwelt- und politischer Aktivist seit den 1980er Jahren an umweltpolitischen Themen. Seit dem Beginn seines Engagements bei Greenpeace im Jahr 1996 arbeitet er am Auf- und Ausbau der Kampagnenarbeit in Österreich und Zentral- und Oteuropa und leitet internationale Projekte, wie etwa dem Aufbau von Greenpeace China. Seit 2006 ist Alexander Geschäftsführer des Regionalbüros Greenpeace in CEE mit Sitz in Wien. Von 2013 bis 2017 war er als Mitglied des globalen Führungsteams von Greenpeace für die strategische Entwicklung von Greenpeace verantwortlich. Seit 2018 ist er Vorstandsvorsitzender von Greenpeace Europa. Auf europäischer Ebene beschäftigt er sich mit dem Vorantreiben folgender Themen: Energiewende, der Umstellung auf eine nachhaltige Landwirtschaft sowie dem Erhalt demokratischer Räume.

Unsere Vortragenden:

Kathrin HartmannKathrin Hartmann ist Journalistin und Buchautorin in München. Sie wirkte in Werner Bootes preisgekröntem Dokumentarfilm „The Green Lie“ mit und schrieb mit „Die Grüne Lüge“ das Buch zum Film. Für ihr Buch „Aus kontrolliertem Raubbau“ recherchierte sie unter anderem auf den Palmölplantagen in Indonesien und in Bangladesch die Folgen des grünen Kapitalismus. Zuletzt erschien „Grüner wird’s nicht. Warum wir mit der ökologischen Krise völlig falsch umgehen“ (Blessing Verlag).




Dr. Mordecai Ogada

Dr. Mordecai Ogada ist Ökologe und Autor, der in den letzten 19 Jahren in Kenia und anderen Teilen Afrikas in der Naturschutzpolitik und -praxis tätig war, primär in den Bereichen Mensch-Wildtier-Konflikten und Karnivorenschutz. Dr. Ogadas forscht und lehrt im Bereich Naturschutz an der Colorado State University, mit Schwerpunkt gemeindebasierter Naturschutz, Wildtierpolitik und Ökologie von Feuchtgebieten. In den letzten drei Jahren hat sich Mordecai mit der Untersuchung der politischen Probleme und den Vorurteilen beschäftigt, die den Herausforderungen im Wildtierschutz, insbesondere im globalen Süden, zugrunde liegen. Diese Themen bilden das zentrale Thema von "The Big Conservation Lie", das er zusammen mit John Mbaria verfasst hat. Er ist Geschäftsführer von Conservation Solutions Afrika, einer Beratungsfirma für das Management natürlicher Ressourcen. Dr. Ogada berät Survival International zu Naturschutz und Menschenrechten in Ost- und Zentralafrika.

Ursula Bittner

Ursula Bittner arbeitet bei Greenpeace CEE in Österreich als Wirtschaftsexpertin mit Schwerpunkt Zertifizierungen und Greenwashing. Seit über 10 Jahren ist sie in Non-Profit Organisationen tätig und hat 2012 den Verein Donau Soja gegründet. Dabei hat sie sich vor allem für eine gentechnikfreie, regionale und nachhaltige Landwirtschaft und eine gesunde und auf einer pflanzenbasierten Ernährung eingesetzt. Sie hat Internationale Entwicklung an der Universität Wien und Internationale Beziehungen an der Diplomatischen Akademie Wien studiert, außerdem absolvierte sie einen Master of Business Administration (MBA) an der California Lutheran University, USA. Auf ihren Forschungsreisen nach Indien, Japan, Taiwan, China, Brasilien und Argentinien forschte sie unter anderem zu Milch, Baumwolle und vor allem Soja.

Katharina Roggenhofer

Katharina Rogenhofer ist Klimaaktivistin und Autorin. Sie studierte Zoologie in Wien und „Biodiversity, Conservation and Management“ an der Universität Oxford. In der Zeit forschte sie vor allem zu Artensterben aufgrund von Klimaveränderungen und Habitatverlust. Danach arbeitete sie bei der Klimarahmenkonvention der UN. Von den aktivistischen Gruppen auf der Klimakonferenz in Katowice inspiriert, startete sie im Dezember 2018 FridaysForFuture in Wien. Seit April 2019 ist sie die Sprecherin des Klimavolksbegehrens, das in einen erfolgreichen Antrag im österreichischen Parlament mündete. Das Team des Klimavolksbegehrens verfolgt weiterhin das Ziel die Klimagesetzgebung in Österreich aktiv mitzugestalten. Im Juli 2021 veröffentlicht sie ihr erstes Buch „Ändert sich nichts, ändert sich alles“.